Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach  |  E-Mail: verwaltung@vg-burgebrach.de  |  Online: http://www.vg-burgebrach.de

Pressebericht vom 10.04.2018 (Sitzung des Marktgemeinderates)

Markt Burgebrach zum 8. Mal in Folge schuldenfrei

Investitionen von 11 Mio. € im Haushalt 2018

 

Seinen Haushalt für das Jahr 2018 mit einem Gesamtvolumen von über 27 Mio. € hat der Marktgemeinderat Burgebrach beschlossen. Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk informierte zunächst den Marktgemeinderat, dass der Markt Burgebrach zum 01.03.2018 im Landesentwicklungsplan als Mittelzentrum eingestuft wurde. Gerade auch im Hinblick auf die Einzelhandelsentwicklung seien die Genehmigungen der geplanten Ansiedlungen von Einkaufsmärkten unkomplizierter – sei Burgebrach doch auch überörtlich von Bedeutung.

In den intensiven Vorbereitungen des Finanz- und Haushaltsschusses wurden alle Haushaltsstellen des Marktes Burgebrach näher beleuchtet. Zum achten Mal in Folge – seit 2010 – ist der Markt Burgebrach schuldenfrei. Der Markt Burgebrach sei erstmals unter den ersten 100 Kommunen von 2056 in Bayern auf Platz 92. In Oberfranken steht Burgebrach mit seiner Steuerkraft an 5. Stelle.

Der Haushalt 2018 ist wieder auf sichere Zahlen aufgebaut. Als größte Einnahmequelle sind Gewerbesteuern mit 8,5 Mio. Euro zu erwarten. Der Einkommensteueranteil wurde mit 3,6 Mio. angesetzt; dieser ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen– seit 2014 um 36 %. An Ausgaben sind 1,9 Mio. € für Gewerbesteuerumlage, 4,3 Mio. € für die Kreisumlage und 1,3  Mio. € für die VG-Umlage angesetzt. Der Rücklagenstand belief sich Ende 2017 auf rund 12 Mio. €, davon wurden Sonderrücklagen in Höhe von rund 1,5 Mio. € für das Bürgerhaus, die Steigerwaldhalle, die Windeckhalle, das Seniorenheim St. Vitus, das Feuerwehrzentrum, die Ganztagsbetreuung und die Mittelschule gebildet. Mit seiner Steuerkraftzahl von 1.565,23 € liegt der Markt Burgebrach im Landkreis Bamberg weiter auf Rang 2. Den Einnahmen von voraussichtlich 13,7 Mio. € stehen Ausgaben in Höhe von 7,6 € gegenüber. Aus dem Verwaltungshaushalt werden 3,3 Mio. € dem Vermögenshaushalt zugeführt.

 

Dazu bemerkte Bürgermeister Maciejonczyk, dass durch die gute finanzielle Lage in seiner Amtszeit seit vier Jahren keine Schlüsselzuweisungen mehr an den Markt Burgebrach geflossen sind und in diesem Zeitraum 16 Mio. € an Landkreis-Umlagen gezahlt wurden. Bei Fördermaßnahmen erhält der Markt Burgebrach lediglich den Mindestsatz, weil die Bemessung nach der Steuerkraft der Gemeinde erfolgt.

 

Heuer sind Investitionsmaßnahmen in Höhe von rund 11 Mio. geplant, so der Kämmerer der VG Burgebrach, Klaus Dorsch.

Für Investitionen der Verwaltungsgemeinschaft in die EDV-Anlage trägt der Markt Burgebrach einen Anteil von knapp 50.000 € und in den Bauhof 98.000 € für ein Salzsilo und verschiedene Maschinen.

Für das Feuerwehrgerätehaus in Oberharnsbach sind 156.000 € vorgesehen, für eine Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Grasmannsdorf Planungskosten in Höhe von 10.000 €.

Für die Erneuerung der Fassade des Grundschulgebäudes und die Ausstattung mit Rollos an der Südseite wurden 83.000 € eingeplant. Die Ausstattung mit weiteren Whiteboards, Beamer usw. ist mit 21.000 € berücksichtigt. Die Mittelschulerweiterung wurde heuer mit 350.000 € veranschlagt, im darauffolgenden Haushaltsjahr mit 2 Mio. €. Der Kulturraum soll für 70.000 € renoviert und neu ausgestattet werden.

Für die Sanierung der Kirche in Dürrhof sind für dieses Jahr rund 80.000 € im Haushalt berücksichtigt. Die Sanierung der Kapelle Unterneuses wurde mit 377.000 € veranschlagt, wofür Zuschüsse in Höhe von 132.000 € zu erwarten sind.

Der Neubau der Kindertagesstätte St. Otto wird heuer mit 4 Mio. € zu Buche schlagen, wofür 1 Mio. € an Förderung zu erwarten sind. An den Kosten für den Anbau eines Personalraumes in der Kindertagesstätte St. Vitus beteiligt sich der Markt Burgebrach zu 50 % mit voraussichtlich 40.000 €. Für die Spielplatzgestaltungen in der Schönbornstraße und in der Lagerhausstraße sind 50.000 € vorgesehen, in der Windeckhalle steht eine Dachsanierung mit 100.000 € an.

Für Grunderwerb und Planungskosten im Zuge der Dorferneuerung in Dippach sind rund 100.000 € eingeplant, für Abbrucharbeiten und Planungen des Dorfgemeinschaftshauses in Dippach sind 90.000 € vorgesehen, wovon 22.500 € durch die ALE gefördert werden.

Im Rahmen der Städtebauförderung in Burgebrach werden für die barrierefreie Umgestaltung des Abschnittes Burggraben-Hauptstraße 950.000 € bereitgestellt, die aus Städtebauförderungsmittel mit 220.000 € bezuschusst werden. Die Neugestaltung des Pfarrgartens wird mit rund 500.000 € kassenwirksam, hierfür werden 100.000 € Förderung erwartet.

Die Fahrbahndeckensanierung der Gemeindeverbindungsstraße Burgebrach-Grasmannsdorf gemäß dem Straßensanierungskonzept und die Erweiterung der Industriestraße wurden mit 560.000 € berücksichtigt. Für die Dorferneuerung in Hirschbrunn sind heuer Darlehensrückzahlungen aus der Vorfinanzierung für die Wasserversorgung von über 100.000 € zu erwarten.

Für die Veräußerung von Grundstücken im Neubaugebiet in Grasmannsdorf ist mit Einnahmen von rund 400.000 € zu rechnen. Im Anschluss zeigte der Kämmerer Klaus Dorsch noch einzelne Schaubilder zum Haushalt auf.

Der Marktgemeinderat Burgebrach hat den Verwaltungshaushalt mit 16 Mio. € und den Vermögenshaushalt mit rund 11 Mio. € einstimmig beschlossen.

 

Neue Straßenbezeichnung in Oberharnsbach

 

Für das neue Baugebiet 2. Änderung Galgenäcker III in Oberharnsbach hat der Marktgemeinderat Burgebrach den Straßennamen „Sonnenhang“ beschlossen.

 

Baumpflege im Markt Burgebrach

 

Zum Thema Baumpflege im Gemeindebereich zeigte Erster Bürgermeister Maciejonczyk Bilder von Bäumen im Gemeindegebiet, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen und teilweise aufgrund von Biberschäden in naher Zukunft gefällt werden müssen. Bei einer Begehung mit dem Kreisfachberater des Landkreises wurde deutlich, dass auch heuer wieder umfassende Baumpflegemaßnahmen durchgeführt werden müssen. Dazu sind Angebote einzuholen und die Maßnahmen an die mindestnehmende Firma zu vergeben.

Die Feuerwehrkommandanten Franz Schiller und Johannes Uhlschmidt wurden für die Feuerwehr Vollmannsdorf bestätigt.

 

Elke Pieger, 16.04.2018

 

drucken nach oben