Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach - Pressebericht vom 04.07.2017 (Sitzung des Marktgemeinderates)
Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach  |  E-Mail: verwaltung@vg-burgebrach.de  |  Online: http://www.vg-burgebrach.de

Pressebericht vom 04.07.2017 (Sitzung des Marktgemeinderates)

Pfarrhaus mit Pfarrgarten

Öffentliche Aufenthaltsbereiche für den Pfarrgarten Burgebrach

Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Burgebrach bat Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk zunächst alle Mitglieder und Zuhörer zu einer Gedenkminute für den vor Kurzem verstorbenen Mitarbeiter der VG, Herrn Michael Schütz.

Im Anschluss stellten Eva Grömling und Michael Hübner vom Ing.-Büro Baur Consult Haßfurt, drei verschiedene Varianten zur Gestaltung des Pfarrgartens vor.

Bürgermeister Maciejonczyk erläuterte dazu, dass der Pfarrgarten an der Ampferbacher Straße einer öffentlichen Nutzung zugeführt werden soll. Mit der Kath. Kirchenstiftung soll diesbezüglich noch ein Erbbaurechtsvertrag geschlossen werden. Im Zuge der Sanierung des Pfarrhauses soll dessen Eingang auf die Südseite verlegt und barrierefrei gestaltet werden. Auch der Pfarrgarten soll barrierefrei erreichbar werden.

Der vorhandene Baumbewuchs, drei Garagen und drei Schuppen werden komplett entfernt, so der Architekt Michael Hübner.

Die vom Marktgemeinderat favorisierte Variante 1 sieht einen Rückbau der Mauer an der Ampferbacher Straße vor, wodurch mit einem breiteren Gehweg eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit erzielt werden kann. Der Zugang soll in der Ampferbacher Straße über eine Rampe und eine Treppe erfolgen. Der Platz selber soll kreisförmig angeordnet werden. Im Mittelpunkt könnte ein Quellstein mit Sitzmöglichkeiten errichtet werden. Die neuen Ersatz-Garagen und Stellplätze sollten im Osten angeordnet werden.  Die geschätzten Baukosten bezifferten die Architekten auf 383.000 €. Die weiteren Planungen sollen auf Basis dieser Variante fortgeführt werden. Die Versetzung des denkmalgeschützten Mauerteiles ist mit den Fachbehörden abzustimmen. Ein Antrag auf Städtebauförderungsmittel ist an die Regierung von Oberfranken zu stellen.

 

Weiter hat der Marktgemeinderat beschlossen, das Bachgeländer am Fischersbächlein zwischen Oberharnsbach und Unterharnsbach zu erneuern. Das holzgefertigte Geländer soll durch ein feuerverzinktes Metallgeländer ersetzt werden. Die Verwaltung wird zunächst Angebote einholen.

 

Für den Neubau der Kindertagesstätte wurden die Rohbauarbeiten vergeben. Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk erinnerte in diesem Zusammenhang an den Spatenstich am 28. Juli 2017.

 

Im Rahmen des Straßensanierungskonzeptes des Marktes Burgebrach stehen heuer die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Burgebrach-Grasmannsdorf und der Industriestraße an. Weiter soll auch in Stappenbach die Auffahrt zum Sportplatz saniert werden.

 

Elke Pieger

drucken nach oben