Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach  |  E-Mail: verwaltung@vg-burgebrach.de  |  Online: http://www.vg-burgebrach.de

Das Wappen des Marktes Burgebrach

Grossansicht in neuem Fenster: Wappen von Markt BurgebrachWappenbeschreibung

In Rot über grünem Schildfuß auf gewelltem, blauem Balken stehend eine silberne Burg mit Treppengiebel über dem offenen Tor, beiderseits je ein silberner Zinnenturm mit blauem Spitzdach.

 

Wappengeschichte

Das Hochstift Bamberg erwarb im späten 14. Jahrhundert durch Tausch den Ort mit Zentgericht vom Hochstift Würzburg. Bischof Georg von Schaumburg (1459 bis 1475) verlieh dem Ort 1472 das Marktrecht. Von Bischof Philipp Graf von Henneberg (1475 bis 1487) erhielt der Markt 1480 das Wappen. Die Burg und der gewellte blaue Balken stehen redend für den Ortsnamen.

 

Wappendaten

Wappenführung: seit 1480

Rechtsgrundlage: Verleihung durch Bischof Philipp Graf von Henneberg

Beleg: Wappenbrief vom 16.01.1480

 

Literatur, Archivalien, Links

Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 34
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 182
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 112
Weiss, Hildegard: Stadt- und Landkreis Bamberg (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/21), München 1974, S. 58-60

drucken nach oben