Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach  |  E-Mail: verwaltung@vg-burgebrach.de  |  Online: http://www.vg-burgebrach.de

 

Logo des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Logo der Klimaschutzinitiative des BMU Logo des Projektträger Jülich - Forschungszentrum Jülich


Die Generalsanierung des Schulzentrums (Volksschule Burgebrach) wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Titel des Vorhabens:

KSI: Generalsanierung des Schulzentrums (Volksschule Burgebrach)

 

Laufzeit des Vorhabens:

01.08.2009 - 31.12.2010

 

beteiligte Partner:

- Markt Burgebrach

- BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

- Projektträger Jülich (Forschungszentrum Jülich GmbH)

- DENA (Deutsche Energieagentur)

 

Förderkennzeichen:

03KSM001

 

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

1. Vorhabensziel:

Reduzierung der Schadstoffemissionen (Das Einsparziel CO2 liegt bei 77%), Behebung der erheblichen baulichen wärmeschutztechnischen und brandschutztechnischen Mängel im Hinblick auf neuen Raumanforderungen für die künftige Ganztagesschule.

 

2. Arbeitsplanung:

Die Lern- und Lehrbedingungen im Hauptschulgebäude, und vor allem auch in der zu Schulzwecken umgenutzten ehemaligen Schulsporthalle, sind äußerst mangelhaft: Fenster der Klassenräume sind kaum noch zu öffnen (nur Kippfunktion, große Fensterflügel, Beschläge defekt), Blendung durch nicht verschattbare Oberlichter, schlechte Raumakustik durch fehlende Unterdecken, Überhitzung der Räume im Sommer, schlechte Luftverhältnisse bei innenliegendem Mehrzweckraum (Geruchsbelästigung, Schadstoffe), keine ausreichende Heizleistung der alten Lüftungsanlage der ehemaligen Turnhalle, hohe Räume in der ehemaligen Turnhalle ohne Sichtbezug nach außen.

 

3. Ergebnisverwertung:

Üblicherweise werden Einzelgebäude saniert, oftmals sogar nur Teile von Einzelgebäuden. In Burgebrach wurde eine umfassende Gesamtbetrachtung, inkl. Schwimmbad und gleichzeitig für zwei unterschiedliche Schulen, durchgeführt. Dadurch können Synergieeffekte zum Wohle alle beteiligten Gebäude genutzt werden. Außerdem wird gezeigt, dass bei einer Gruppierung von Gebäuden unterschiedlicher Bauzeiten und unterschiedlicher Energiestandards eine differenzierte, angepasste Gesamtkonzeption entwickelt werden muss., um angemessene Sanierungskosten in den einzelnen Bereichen zu erzielen. So wird im Bereich Hauptschulgebäude mit dem höchsten Sanierungsbedarf der beste Dämmstandard erreicht. Dieses differenzierte Vorgehen wird bei vielen Projekten notwendig sein und ist deshalb modellhaft.

 

Link zum Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Link zur Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Link zum Projektträger Jülich - Forschungszentrum Jülich GmbH

Generalsanierung der Volksschule Burgebrach im Programm„Klimaschutzinitiative - Umsetzung Modellprojekte mit dem Leitbild der CO2-Neutralität " des BMU und im Programm „Niedrigenergiehaus im Bestand für Schulen (NEHBS)" der dena  Ausgangslage:Das Schulzentrum Burgebrach besteht aus einem alt  ...mehr
2009 dena greenbuilding award
Die Sanierung der Volksschule hat europaweit Vorbildcharakter für energetische Maßnahmen Für das deutschlandweit beste übertragbare energetische Sanierungskonzept der Volksschule Burgebrach erhielt der Markt Burgebrach die nationale GreenBuilding-Auszeichnung und somit Platz 1 in dieser Kategorie für verbesserte Energieeffizienz bei Nichtwohngebäuden.  ...mehr

drucken nach oben